AK GuK

AK "Globalisierung und Krieg" von Attac Karlsruhe

 

 

   [ Arbeitssitzungen ] [ Logbuch ] [ Veranstaltungen ]

In diesem Arbeitskreis wird der Versuch unternommen, den Zusammenhang zwischen den ökonomischen Interessen "entwickelter" Gesellschaften mit den immer häufiger und hemmungsloser geführten Kriegen zu erkennen und darzustellen, ebenso das Versagen, bzw. die Komplizenschaft der sogenannten "Vierten Gewalt" bei der Vorbereitung und Durchführung. Das gemeinsam Erarbeitete oder Veranstaltete wird dokumentiert und teilweise auf der Webseite des Arbeitskreises veröffentlicht, bzw. - soweit von überörtlicher Bedeutung - auch auf der Website der bundesweit organisierten attac-Arbeitsgruppe "Globalisierung und Krieg" , in der mehrere Aktive der  lokalen  Gruppe  mitarbeiten. Durch Referate, Abendveranstaltungen, Infostände und Mahnwachen werden Interessierte und die Öffentlichkeit über unsere Erkenntnisse informiert in der Absicht, den Aufrüstungs- und Militarisierungs- Strategen sowie Kriegsbefürwortern entgegenzuwirken. Durch die Mitarbeit in der Bundes-AG ergeben sich Gelegenheiten, Referenten aus den zum gleichen Thema arbeitenden Arbeitskreisen anderer Regionalgruppen zu gewinnen.

Viele der aktuellen Kriege haben das Ziel, wichtige Rohstoffe unter die eigene Kontrolle zu bringen. Gemeinsamer und spezifischer Ansatz (im Unterschied zur Friedensbewegung) ist, dass wir den strukturellen Zusammenhang von Globalisierung und Krieg herausstellen und unter diesem Blickwinkel für eine Ausweitung der Antikriegsbewegung eintreten. Es ist das Ziel des Arbeitskreises, über die Hintergünde und Ursachen von Konflikten und Kriegen zu informieren, die Verantwortlichen zu benennen und mit gewaltfreien Aktionen den Protest zu mobilisieren. Versuche friedlicher Lösung von Konflikten werden bekannt gemacht und unterstützt.
Der Arbeitskreis soll Austausch und Vernetzung – auch international – mit kooperationsbereiten Friedensinitiativen ermöglichen. Zu diesem Zweck initiiert und unterstützt der Arbeitskreis auch Aktionen und Veranstaltungen anderer glaubwürdiger Gruppen und Organisationen. Da die Aktionen des Arbeitskreises gewaltfrei zu sein haben, verbietet sich ihm ein Zusammengehen mit Gruppierungen, die Bereitschaft zur Gewaltanwendung signalisieren, von selbst. Entsprechendes gilt für solche, die attac diffamieren oder attac-Aktive diskriminieren.

"Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten."
(Matama Gandhi)

Der Arbeitskreis wurde im Spätjahr 2002 gegründet. Seit der Versammlung eines ungefähren Fünftels der attac-Mitglieder aus der Region Karlsruhe am 2.2.2011 ist dieser Arbeitskreis in dem Koordinationskreis von attac Karlsruhe erstmals nicht mehr vertreten. Ein Vergleich des auf der Webseite von attac Karlsruhe veröffentlichten unvollständigen, beanstandeten und nicht genehmigten Entwurfs des Protokolls der vorausgegangenen Mitgliederversammlung am 8.12.2010, das durch die wahrheitswidrige und irreführende Vorbemerkung zudem als Fälschung zu betrachten ist, mit dem Inhalt der von von den Teilnehmenden der Mitgliederversammlung am 2.2.2011 genehmigten Endfassung des Protokolls läßt erkennen, weshalb: Diskriminierung und Ausgrenzung.

„Alles, selbst die Lüge, dient der Wahrheit; Schatten löschen die Sonne nicht aus.“
(Franz Kafka)

Auch das veröffentlichte Protokoll der Mitgliederversammlung am 2.2.2011 gibt den Ablauf und die Ergebnisse dieser Veranstaltung nicht wahrheitsgemäß wieder. Der Entwurf wurde den Teilnehmenden nicht einmal zur Freigabe vorgelegt. Die mehrfach vorgetragenen Korrekturhinweise zu diesem Entwurf wurden und werden weiterhin ignoriert.

"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen."
(Mahatma Gandhi)

Über einige der auf den Aktiven- und Mitglieder-Versammlungen tatsächlich getroffenen Entscheidungen wird seither in der Praxis des Koordinationskreises systematisch und fortgesetzt hinweggegangen: willkürlich und selbstherrlich, wie in einer Despotie üblich. Auf die Beiseitigung von Missständen gerichtete Anträge werden nicht behandelt.

"Wer Unrecht, das ihm zugefügt wird, schweigend hinnimmt, macht sich mitschuldig."
(Mahatma Gandhi)

Wenn es so leicht fällt, zwei langjährig Aktive auszugrenzen, warum nicht gleich einen ganzen Arbeitskreis?

Wie auf Bestellung erschien Mitte Mai 2012 auf der Webseite von attac Karlsruhe die unzutreffende Behauptung, der Arbeitskreis Globalisierung und Krieg sei "nicht mehr Teil von Attac Karlsruhe" und sei "aufgegangen in der bundesweiten AG gleichen Namens". Dies ist nichts anderes als die Neuauflage einer im Sommer 2011 schon einmal versuchten Desinformation. Einer ähnlichen, von einem KoKreismitglied in Rundmails verbreiteten Falschmeldung wurde diesem und anderen gegenüber bereits im Juni 2011 widersprochen und bei dieser Gelegenheit die tatsächlichen Verhältnisse wahrheitsgemäß dargelegt. Der Unterschied der neuerlichen Falschinformation zur vorigen besteht lediglich in der willkürlichen Ausweitung des davon betroffenen Personenkreises.
Ebenfalls ohne Legitimation wurde in dem im August 2012 neu aufgelegten Flyer für attac Karlsruhe der Eintrag für den AK Globalisierung und Krieg in diskriminierender Weise eliminiert. Seitdem fehlt auf dem Flyer von attac Karlsruhe der Eintrag

Das Wirkungsfeld des Arbeitskreises hat sich grundsätzlich nicht verlagert: Karlsruhe und die umgebende Region. Auch das Verhältnis des lokalen Arbeitskreises zur bundesweiten Arbeitsgruppe ist unverändert. Selbstverständlich plant und handelt der Arbeitskreis autonom - wie alle anderen Arbeitskreise von attac Karlsruhe auch.

Paul_Weber

Quelle: Weber-Museum          

 

"Das was geschieht, geschieht nicht, weil einige es wollen, dass es geschieht, sondern weil die Mehrzahl der Menschen ihren Willen ausschaltet und es geschehen lässt." (Gramsci)

 

up

 Arbeitssitzungen

Die Aktiven des Arbeitskreises und eventuelle Gäste treffen sich aktuell regelmäßig jeden 1. Dienstag im Monat von 19:30 Uhr (s.t.) bis ca. 21:30 Uhr im IKARUS (Arbeitslosenzentrum) in Karlsruhe, Kriegsstraße 47a (OpenStreetMap, Google), erster Eingang, Hochparterre.

am Dienstag, den 7. Februar 2017, 19:30 Uhr im IKARUS

Thema:  Das Ministerium für Wahrheit

An der Arbeit des Arbeitskreises Interessierte sind willkommen. Eine Anmeldung ist zwar nicht erforderlich, aber dennoch zu empfehlen für den Fall, dass - was allerdings sehr selten vorkommt - eine kurzfristige Verlegung des Termins oder des Treffpunkts erforderlich wird. Falls ein Gast ein anderes als das hier angekündigte oder ein zusätzliches Thema vorschlagen möchte, bzw. ein sonstiges zu unserem Arbeitsbereich passendes Anliegen hat, bitte möglichst frühzeitig anmelden, damit es evtl. in die Tagesordnung aufgenommen werden kann. Die chronologisch sortierte Übersicht der bereits behandelten Themen zeigt die jeweiligen thematischen Schwerpunkte der Treffen auf und bietet Möglichkeiten der vertiefenden Information an

up

 Logbuch

Der Karlsruher Attac-Arbeitskreis "Globalisierung und Krieg" hat seit 2002 schwerpunktmäßig folgende Themen behandelt:

[ 2017 ][ 2016 ][ 2015 ][ 2014 ][ 2013 ][ 2012 ][ 2011 ][ 2010 ][ 2009 ][ 2008 ][ 2007 ]

... 2017:
Hasbara und Zensur

... 2016:
Interessen der Türkei im Syrienkrieg
Rojava
Vielfältige Unterdrückung kurdischer Souveränität
     (siehe dazu auch Veranstaltung am 19.10.2016)
Hintergünde der aktuellen Entwicklung der Türkei
Die Kampagne "Stopp Ramstein - Kein Drohnenkrieg"
Interventionismus und Drogenhandel
Der Krieg in Syrien vor dem Hintergrund US-amerikanischer Außenpolitik
Diffamierung als politische Waffe
"Weapons of Mass Migration"
Der Scheinkrieg der "westlichen Wertegemeinschaft" gegen den "Islamischen Staat"

... in 2015:
Der militärisch-industrielle Komplex
Flucht - Die Folge der zerstörerischen Regime-Change-Kriege
Neoliberalismus - Die globale Ordnung zerbricht
Bedeutung Griechenlands für die US-Geopolitik
Manipulation durch Medien
Europa im Visier der Supermacht USA
Bürgerkrieg im Jemen
Ungereimtheiten beim "Kampf gegen den Islamischen Staat"
Neokolonialismis in Afrika, z.B. in Mali und Sierra Leone
Der Wirtschaftskrieg gegen Russland

... 2014:
Desinformations- und Diffamierungs-Propaganda in den Mainstream-Medien
Die Ukraine nach den Parlamentswahlen und der kalte Krieg gegen Russland
   (öffentliche Veranstaltung am 20.11.2014)
Rüstungsexport
"Der Fluch der bösen Tat"
     "How the West Created the Islamic State"
     Jeremy Scahill on Obama’s Orwellian War in Iraq
Völkermord in Gaza - Schauen wir nicht länger zu!
     (öffentliche Veranstaltung am 9.10.2014)
Der "Islamische Staat" vor dem Hintergrund des Yinon-Plans
Kampagne zur medialen Ablenkung vom aktuellen Gaza-Massaker:
die Antisemitismus-Debatte in Deutschland als Steigerungsform der übl(ich)en Propaganda
Germans to the front,
     dazu auch Vortrag von Willy Wimmer im 23. Pleisweiler Gespräch am 21.6.2014
     und Rede von Peter Gauweiler in Hamburg am 4.6.2014
"Akademiker" in der Ukraine
Die Regime-Change-Doktrin
Regime-Change in Venezuela?
Regime-Change in der Ukraine
Kolonialismus in Israel und Palästina, speziell mittels JNF/KKL
China

... 2013:
Geheimer Krieg, siehe dazu auch:
     Fernseh-Sendungen Ende November 2013
     Videos vom Oktober 2013
     NDR5 und SZ im November 2013
Schnittstellen geopolitischer Interessen
    (siehe öffentliche Veranstaltung am 13.11.)
Interne Verhältnisse von attac,
     demokratische Binnenprobleme ernster nehmen
Syrien-Krieg
Totalüberwachung und Repression
Cyber War (siehe dazu auch: Cyber War )
Terror mit Mord-Drohnen
     (siehe dazu auch: Drohnenkrieg )
Der Korea-Konflikt
     (siehe auch: Der Kriegshafen Gangjeong )
L. L. Matthias "Die Kehrseite der USA" (Hinweis: Veranstaltung am 18.5. )
Was geht uns Mali an?
     (öffentliche Veranstaltung am 20.3.)
Konfliktpotenzial im ost- und südchinesischen Meer
Veranstaltung "Der starke Mann am Gelben Meer"
China
Kriegsschauplatz Mali

... 2012:
Responsibility to Protect
     (öffentliche Veranstaltung am 5.12.)
NATO-Krieg gegen Syrien?
Das Desertec-Projekt
Kurdistan ( Hintergrund und Perspektive )
EU-Interessen an der Entwicklung in Syrien,
     diesbezügliche Aktivitäten Deutschlands
Mythos "Responsibility to Protect"
Der Annan-Plan für Syrien und seine Chancen
"Bürgerkrieg in Syrien - Hintergründe und Ziele"
     (öffentlicher Vortrag am 27.6.)
"Brennpunkt Syrien"
     (Vortrag von Karin Leukefeld am 15.5. in Heidelberg)
Angola - Rüstungsexporte aus Deutschland und deutsche Wirtschaftsinteressen
Hintergründe und Entwicklung des Zionismus und seine Auswirkungen in Palästina
Hintergründe und Auswirkungen des europäischen und us-amerikanischen
     Imperialismus und Kolonialismus im Nahen und Mittleren Osten.
Das Schweigen der Politik und der Medien zur Niederschlagung der Demonstrationen
     in Bahrain, in Saudi-Arabien und im Jemen
Bericht von der Sitzung des attac-Rats am 3.3.2012 in Frankfurt
     (siehe dazu auch audio-aufgezeichnete Veranstaltung mit P. Russmann am 28.3.)
Hintergründe, Ziele und Folgen des Regime Change in Libyen
     (siehe dazu auch video-aufgezeichnete Veranstaltung mit A. Zumach am 1.2.)
Destabilisierung Syriens und Bedrohung des Iran
Unabhängigkeit des Südsudan (Hintergrund und Konfliktpotenzial)
Verhalten deutscher Regierungen bei den diversen Regime-Change-Kriegen
     der USA, bzw. der NATO
Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM)

... 2011:
Die Umgestaltung des Nahen und Mittleren Ostens
Der Volksaufstand in Bahrain und dessen Niederschlagung durch saudi-arabische Truppen
Die Erfahrungen der Menschen in Marroko mit europäischen Kolonial-Mächten
Bericht über Veranstaltungen bei der ENA 2011 in Freiburg aus dem Arbeitsbereich des AK GuK
Workshop über den Waffenkonzern EADS
Die Bedeutung des Wassers bei den Maßnahmen der ethnischen Säuberung Palästinas
     ( Studie von "amnesty international" )
Bericht über den attac-Postwachstumskongress am 20. bis 22. Mai 2011 an der TU in Berlin
Francafrique am Beispiel des "erfolgreichen" "regime change" in Cote d' Ivoire (Elfenbeinküste)
Bericht über die Bemühungen um Nuklearwaffen in Japan
Der Libyen-(Bürger)-Krieg und dessen Hintergründe
     (u.a. Desertec , Great Man-made River Water Supply Project )

... 2010:
Die Situation im Irak
Filmvorführungen der Al-Jazeera-Dokumentation "Al Nakba" ( Youtube)
Referat und Diskussion über Warum uns die dritte Welt so hasst von Jean Ziegler
Entwicklungshilfe in Krisenzeiten und zivil-militärische Zusammenarbeit
Bericht über die Bundeswehr in Afghanistan
Geld, Krieg und Kapitalvernichtung
     - Wirtschaftliche Triebkräfte von Rüstung und Krieg
Zusammenhänge zwischen Rüstungsindustrie und Think-Tanks
Britischer Commonwealth
Indiens Kolonisation durch europäische Mächte
Die Ostindien-Kompanie(n)

... 2009:
Geopolitik in Bezug auf China
China
     ... eine Innenansicht
     ... in Afrika
     ... und der neue "Kalte Krieg"?
     ... Geld und Krieg
Nahost-Seminar "Gibt es Wege zum Frieden im Nahen Osten?
" Honduras
Drogenkrieg in Mexiko
Indien
     ... und sein Kastensystem
     ... als Weltmacht: Die neue Herausforderung des Westens
Die Kolonialisierung Westafrikas
Der aktuelle Gazakrieg

... 2008:
Der Opiumkrieg in China
Neokolonialismus - Ausbeutung per Dekret am Beispiel des Irak
Der Dauerkonflikt im Kongo und in der Region der großen Seen
Hintergrund-Informationen zum Afghanistan-Krieg und „Petro-Dollars“
Die iranische Ölbörse
John Locke und Thomas Hobbes: Kapital und Eigentum
Die ökonomischen und philosophischen Hintergründe
der US-amerikanischen und britischen Politik

... 2007:
Der Konflikt des Westens mit dem Iran
Bericht über die Situation im Iran
Die EU-Militärverfassung
Neokolonialismus - Ausbeutung per Dekret am Beispiel des Irak
„The Israel Lobby in the United States“
Ursachen des Jugoslawienzerfalls
     unter Berücksichtigung der Thesen des Buchs von Chossoudovsky "Global/Brutal"
Das G8-Gipfeltreffen in Heiligendamm
Das Völkerstrafgesetzbuch von 2002
DAKS und die Anti-Kleinwaffenkampagne
Völkerrecht, Kriegsverbrechen und Internationaler Strafgerichtshof

up